StartseiteKontaktformularInhaltsverzeichnisImpressum
Suche ČeskýEnglishDeutsch
Blick auf Johanngeorgenstadt
22.10.2017
Kirche
Haus der Hoffnung - Schwefelwerkstraße 1
05.11.2017
Sonstiges
Tinker Fee, Schwarzenberger Str. 49

Regionales Gästeblatt: Ausgabe Johanngeorgenstadt

Im mehrseitigen Gästeblatt erhalten Sie tagesaktuelle Veranstaltungshinweise und Nachrichten aus Johanngeorgenstadt und der Region.

Alle nachfolgend aufgeführten Rubriken können Sie zu Ihrem persönlichen Gästeblatt kombinieren und als PDF speichern bzw. ausdrucken. Zur Vorschau einer Rubrik klicken Sie auf den Titel.

Werte Gäste!

Im Namen der Stadtverwaltung Johanngeorgenstadt möchten wir Sie recht herzlich begrüßen. Wir wünschen Ihnen einen erholsamen Aufenthalt.

Veranstaltungen

22.10.2017

HOPE TO GO - Mutmachgottesdienst

Beginn: 14:00 Uhr bis 15:30 Uhr in Johanngeorgenstadt / Haus der Hoffnung - Schwefelwerkstraße 1

Herzliche Einladung zu einem Mutmachgottesdienst am 22. Oktober im "Haus der Hoffnung". Josef Müller kann krankheitsbedingt nicht in Johanngeorgenstadt sein. Der Gottesdienst findet in einem anderen Rahmen statt.
Im Anschluss des Gottesdienstes wird ein kleiner Imbiss angeboten.
Der Eintritt ist frei. Es besteht die Möglichkeit einer freiwilligen Kollekte.

Kontakt:
Friedhold Baldauf
Exulantenstraße 9
08349 Johanngeorgenstadt
05.11.2017

Bastelstube

Beginn: 10:00 Uhr bis 12:00 Uhr in Johanngeorgenstadt / Tinker Fee, Schwarzenberger Str. 49

Anfertigen von Schmuck

Altersbeschränkung: ab 6 Jahre

telefonische Voranmeldung unter 0176 21641369

11.11.2017

Faschingsauftakt "Fosend im Gebirg"

in Johanngeorgenstadt / Sport- und Begegnungsstätte "Franz Mehring"

 

Kontakt:
Peter Thormann
Heimberg 5
08349 Johanngeorgenstadt
Tel.: 0173/4275894 / (03773) 882933
18.11.2017

Volleyballturnier

in Johanngeorgenstadt / Sport- und Begegnungszentrum "Franz Mehring"

 

Kontakt:
Stephan Schott
Am Grauen Mann 1
08349 Johanngeorgenstadt
Tel.: 03773 883225
19.11.2017

Bastelstube

Beginn: 10:00 Uhr bis 12:00 Uhr in Johanngeorgenstadt / Tinker Fee, Schwarzenberger Str. 49

Kerzen selbst gemacht

Telefonische Voranmeldung erbeten unter 0176 21641369

19.11.2017

Volkstrauertag

Beginn: 11:00 Uhr in Johanngeorgenstadt / Gedenkstätte der Opfer von Kriegen und Gewaltherrschaft


23.11.2017

Pyramidenanschieben

Beginn: 18:00 Uhr in Johanngeorgenstadt / Platz des Bergmanns

 

Kontakt:
Lucas Bergauer
Georg-Baumgarten-Str.12
08349 Johanngeorgenstadt
Tel.: 0152 09042834
25.11.2017 bis 26.11.2017

Lokalschau

in Johanngeorgenstadt / Vereinsgelände Rassegeflügelzüchter 1902 e.V.

 

Kontakt:
Wilfried Meysel
Zum Auersberg 21
08349 Johanngeorgenstadt
Tel.: 03773/859754
28.11.2017

Saisoneröffnung mit Sponsoren

Beginn: 18:00 Uhr in Johanngeorgenstadt / Loipenhaus Johanngeorgenstadt

 

Kontakt:
Stephan Schott
Am Grauen Mann 1
08349 Johanngeorgenstadt
Tel.: 03773 883225
02.12.2017

Weihnachtssingspiel

in Johanngeorgenstadt / Haus der Hoffnung

 

Kontakt:
Friedhold Baldauf
Exulantenstraße 9
08349 Johanngeorgenstadt

Nachrichten

22.10.2017 (| Kultur | )

Neuer historischer Fotoband zu Annaberg-Buchholz

(SvS) ANNABERG-BUCHHOLZ: Die Bergstadt in historischen Fotografien: Unter dieser Überschrift lädt seit dem 18. Oktober 2017 ein neuer Bildband des Erfurter Sutton-Verlages zu einer spannenden Zeitreise an das Ende des 19. und den Beginn des 20. Jahrhunderts ein. Anhand von sehenswerten Fotos des renommierten Annaberger Fotografen Albin Meiche, aber auch anderer Meister wird die Zeit zwischen 1880 und 1930 in Wort und Bild lebendig. Wolfgang Blaschke, der Leiter der städtischen Museen Annaberg-Buchholz, hat als Autor die Bilddokumente aus der Foto- und Negativsammlung des Erzgebirgsmuseums hervorgeholt, gesichtet und systematisch geordnet. Entstanden ist eine Publikation, die auf 128 Seiten vielfältige Facetten des einstigen städtischen Lebens zeigt. Von Annaberg wird der Bogen nach Buchholz und Frohnau gespannt. Der Leser lernt bedeutende Bauten sowie Lebens- und Arbeitswelten der Menschen kennen. Das Kapitel "Bilderbogen" zeigt z. B. historische Feste wie die KÄT. Legendäre Fotos sind z. B. von der Landung des Zeppelin-Luftschiffes am 19. Oktober 1913 zu sehen. Während der Buchvorstellung am 18. Oktober zeigte sich Oberbürgermeister Rolf Schmidt erfreut, dass damit ein fotografischer Schatz gehoben wurde. Autor Wolfgang Blaschke und der Marketing- und Vertriebsleiter des Verlages, Andreas Ströbel gaben einen kurzen Einblick in die Entstehungsgeschichte des Bildbandes und freuten sich bereits auf künftige gemeinsame Buchprojekte. Zum Preis von 20 Euro ist die im Hardcover gebundene Publikation "Annaberg-Buchholz - Die Bergstadt in historischen Fotografien" im Buchhandel sowie in der Tourist-Information Annaberg-Buchholz erhältlich.

22.10.2017 (| Wirtschaft | )

Kunst trifft Handwerk

(SvS) BRÜNLOS: Es ist ein traditionsreicher Tag, der Tag des traditionellen Handwerks. Am Sonntag, 15. Oktober war er für das Jahr 2017 festgelegt. Das nutzten auch zahlreiche Handwerksbetriebe im Erzgebirge, um ihre Türen für die breite Öffentlichkeit zu öffnen und gewährten einmal einen Blick hinter die Kulissen. In Brünlos bei Heiko Kretzschmar, besser bekannt als HK-Holz auf der Dorfstraße, war am Sonntag wieder eine Menge los. In diesem Jahr galt bei HK-Holz die Devise "Kunst trifft Handwerk". Und das im wahrsten Sinne des Wortes. Zwei Schwerpunkte stellt der Tischlermeister aus Brünlos in diesem Jahr der Öffentlichkeit vor. Zum einen ist das die "Möbelserie RELAX". Hier ist Entspannung Programm und die individuelle Gestaltung der Liegen lässt für Kunden kaum wünsche offen. Den Schwerpunkt zum Tag des traditionellen Handwerk stellte aber die "TISCHLERKÜCHE" des Unternehmens dar. Denn hier trifft hochwertiger und individueller Möbelbau der besonderen Art in Kombination mit innovativer Technik und Gestaltung auf ein Optimum an Gebrauchswert und Langlebigkeit. Die Küchen der heutigen Zeit sind längst nicht mehr nur der Ort, wo die Arbeit am Herd Tagesprogramm ist. Längst sind Küchen zum Kommunikationszentrum der ganzen Familie geworden. Gut besucht waren auch die Ausstellungsräume gegenüber der Werkstatt mit vielen Anregungen zum Ausgestalten der eigenen vier Wände. Und wie in jedem Jahr gaben sich auch wieder zahlreiche Künstler und Handwerker ein Stelldichein bei Heiko Kretzschmar in Brünlos. So konnten die Besucher bei Kurt Wolf aus Chemnitz einiges über die alte Tradition des Zinngießens in Erfahrung bringen und ein kleines Andenken mit nach Hause nehmen. Auch Zeichner und Kunstmaler waren vertreten und wie kürzlich berichtet, stellte auch Katrin Müller aus Burkhardtsdorf ihre Gemälde der Öffentlichkeit vor. Und wir konnten noch einmal einen Blick auf das damals begonnene Bild werfen, das inzwischen große Schritte Richtung Vollendung gemacht hat. Einen ersten Vorgeschmack auf Weihnachten gab Sandro Schwandt aus Remse mit seiner Schwibbogenausstellung. Handwerklich versiert zeigte Peggy Damm, Dachdeckermeisterin aus Hartenstein, was man noch alles aus Schiefer anstellen kann - außer das Dach einzudecken. Aber sie zeigte den Besuchern auch Musterbeispiele modernster Dachgestaltungen. (Bildquelle: KJ/Gerald Nötzel)

22.10.2017 (| Kultur | Politik | )

OB Schmidt empfängt Rolandsbrüder

(SvS) ANNABERG-BUCHHOLZ: Seltenen Besuch empfing Oberbürgermeister Rolf Schmidt am 17. Oktober 2017. Zwei reisende Handwerker machten Station im Annaberger Rathaus. Sie gehören zu den so genannten Rolandsbrüdern, die seit Jahrhunderten "auf die Walz" gehen, um Erfahrungen zu sammeln, sich in ihren Handwerken weiterzubilden und ihren Horizont zu erweitern. Der OB nutzte den Besuch für einen zwanglosen Gedankenaustausch. Der gelernte Zimmerer Tillmann Ruppelt aus Hamburg ist bereits seit vier Jahren unterwegs. Pius Triendl aus Vils in Tirol ist von Beruf Tischler und erweitert seit etwa zwei Jahren europa- und weltweit sein Wissen. Ihre "Walz" führte beide bereits in viele Regionen Deutschlands, nach Österreich und in die Schweiz. Eher "exotische" Arbeitsorte fanden sie in Südamerika, Südostasien, Kalifornien und im Baltikum. Nachgewiesen werden alle Stationen in einer Art Arbeitsbuch. Auch Oberbürgermeister Rolf Schmidt bestätigte mit Stempel und Unterschrift ihren Aufenthalt in Annaberg-Buchholz und gab ihnen gute Wünsche mit auf den Weg.

22.10.2017 (| Politik | )

FDP Schwarzenberg gegen Verkauf der Schule Pöhla

(SvS) PÖHLA / SCHWARZENBERG: In der nächsten Sitzung des Stadtrates soll über den Verkauf des Schulgebäudes in Pöhla abgestimmt werden. Die FDP Schwarzenberg stellt sich klar gegen das Vorhaben und wird ihrem Stadtratsmitglied die Gegenstimme empfehlen. Das teilte sie am Freitag in einer Presseerklärung mit. In jeder einzelnen Entscheidung der weiteren Mitglieder des Stadtrates von Schwarzenberg werde sich zeigen, wer für eine positve Entwicklung von Pöhla steht und wer nur die Gebäude und den Ort verwalten möchte, heißt es darin weiter. Es müsse vordergründig um die Erhaltung einer positven Zukunftsentwicklung von Pöhla gehen, denn mit einem Verkauf des Schulgebäudes nähme man Pöhla endgültig die Chance neue Einwohner und junge Familien für sich zu gewinnen. "Man nimmt in Kauf, dass Pöhla ziemlich sicher den Anschluss verlieren wird, da verkaufte Schulen nicht wiedereröffnet werden. Da aber seit ein paar Jahren die Kinderzahlen im Ort wieder steigen, darf man hier jetzt nicht die Wurzel eines positiven Trends wegschlagen. Pöhla hat damals auch und gerade wegen einem Erhalt der Schule im Dorf, die Eingemeindung nach Schwarzenberg vollzogen und nun tritt man als Stadt Schwarzenberg das Versprechen mit Füßen. Auch wenn das Konzept einer Tagespflege und Wohnungen als erträglich gilt, werden hier die falschen Weichen gestellt.", heißt es im Wortlaut.

22.10.2017 (| Kultur | )

Trauerschwäne zur Vogelschau

(SvS) JAHNSDORF: Wenn der Herbst gekommen ist, beginnt für die Vogelzüchter die schönste Zeit des Jahres. Dann ist Ausstellungszeit. Die Tiere haben ihre Jahresmauser abgeschlossen und zeigen sich nun von ihrer besten Seite. Zur Ausstellung werden Vitrinen, Groß- und Tischvolieren festlich mit den Farben des Herbstes herausgeputzt und die "Ausstellungsstücke" wie Papageien, Großsittiche, Prachtfinken, Wachteln, Fasane, Enten und Gänse zeigen sich von ihrer schönsten Seite. Schließlich will man ja einem breiten Publikum gefallen! Auch der Jahnsdorfer Ziergeflügel und Exoten-Züchter Verein stellte wieder seine Vögel in der Turnhalle - ganz nah beim Mahlteich - zur Schau. In der großen Freiflugvoliere werden ausschließlich Australische Sittiche und Papageien gezeigt. Alle frei fliegenden Vögel tragen ihr natürliches Gefieder, ganz wie in ihrer ursprünglichen Heimat. In den Vitrinen und Tischvolieren wurden kleine Papageien, Prachtfinken, Wachteln, Finken und fremdländische Stare gezeigt. Neben Kubafink und Japanischen Mövchen schauten auch einige Großsittiche und Papageien ganz gelassen auf die neugierigen Besucher vor ihrer Voliere. Ein Blickfang war der künstliche Ententeich. Darauf sind die ausstellenden Züchter besonders stolz. Denn neben Brautente und Rothalsgans wurden nun auch wieder zwei Trauerschwäne ausgestellt. Schon oft haben es die Exotenzüchter aus Jahnsdorf mit Trauerschwänen auf dem Mühlteich versucht. Aber falsche Tierliebe kostete ihnen über kurz oder lang das Leben. Für die Trauerschwäne bleibt zu hoffen, dass die Vernunft der Leute siegt. Brot gehört eben nicht zum natürlichen Futter der Schwäne und macht sie krank. (Bildquelle: KJ/Gerald Nötzel)

22.10.2017 (| Sonstiges | )

Freizeiteinrichtung bestohlen

(SvS) OELSNITZ/ERZGEB.: In der Nacht zu Donnerstag haben Unbekannte eine Freizeiteinrichtung am Kirchplatz heimgesucht. Die Täter hebelten ein Fenster auf und gelangten so in das Innere. Dort durchsuchten sie die Räume nach Brauchbarem. Mitgenommen haben sie nach einem ersten Überblick unter anderem einen Monitor, eine Stereo-Anlage, eine Mikrowelle, einen Akkuschrauber und eine Stichsäge im Gesamtwert von ca. 1.200 Euro. Der entstandene Sachschaden wurde mit etwa 200 Euro angegeben.

22.10.2017 (| Sonstiges | )

Selbsthilfepreis vergeben

(SvS) DRESDEN: Der "Sächsische Selbsthilfepreis der Ersatzkassen" 2017 wurde heute in Dresden vergeben. Die Auszeichnung würdigt das herausragende Engagement der gesundheitsbezogenen Selbsthilfearbeit und will innovative Konzepte und Projekte befördern, die zum Nachahmen anregen. "Das medizinisch Mögliche hat Grenzen, Menschen bleiben oft ein Leben lang krank", sagt Silke Heinke, Leiterin der Landesvertretung Sachsen des Verbandes der Ersatzkassen e. V. (vdek). "In Selbsthilfegruppen geben Betroffene einander neuen Lebensmut. Dieser unermüdliche, ehrenamtliche Einsatz verdient unseren besonderen Dank." Die Leipziger Selbsthilfegruppe "Depression - Gespräche und Malen" erhielt den mit 3.000 Euro verbundenen ersten Preis. Die kreative Beschäftigung mit Kunst soll Erkrankten helfen, über Emotionen zu reden und wieder "Licht am Ende des Tunnels" zu sehen. Der mit 2.000 Euro dotierte zweite Preis ging an die Selbsthilfegruppe Hepatitis-C-Betroffener "Anti-D" aus Chemnitz. Seit Jahren engagiert sich die Gruppe um eine bessere rechtliche Anerkennung und Wiedergutmachung eines zu DDR-Zeiten vertuschten Impfschadens. Die Selbsthilfegruppe "Rabenmütter" aus Dresden wurde mit dem dritten Preis und 1.000 Euro geehrt. In der Gruppe treffen sich Frauen, die das mit einem Neugeborenen verbundene Hochgefühl nicht empfinden können, Angststörungen und Zwänge entwickeln. Mit dem Sonderpreis "Junge Selbsthilfe" und einem Preisgeld von 2.500 Euro wurde die Selbsthilfegruppe "geist:reicht" aus Leipzig ausgezeichnet. Hier unterstützen selbst betroffene Studenten andere Kommilitonen, die Arbeitsstörungen entwickeln. Anerkennungspreise erhielten aus dem Zwickauer Land die Selbsthilfegruppe für Pflege- und Adoptiveltern von Kindern, die durch mütterlichen Alkoholkonsum in der Schwangerschaft geschädigt wurden, die Selbsthilfegruppe "Genuss – Leben trotz Schmerzen" aus Dresden, die Selbsthilfegruppe "Migräne für Kinder und Jugendliche" im Landkreis Bautzen sowie die Selbsthilfegruppe für Menschen mit erlittenen Hirnschäden nach Schlaganfall oder Unfall aus Leipzig. In Sachsen sind über 1.000 Selbsthilfegruppen mit Gesundheitsbezug tätig. Der "Sächsische Selbsthilfepreis der Ersatzkassen" wurde in diesem Jahr zum sechsten Mal vergeben.

22.10.2017 (| Sonstiges | )

Zwei neue Gesichter im Rathaus

(SvS) SCHNEEBERG: Im Schneeberger Rathaus haben vor wenigen Tagen zwei neue Mitarbeiter ihre Arbeit aufgenommen: Anne Eberlein und Stefan Unger. Beide machen sich für einen öffentlichkeitswirksamen Auftritt der Bergstadt stark - mit Blick auf unterschiedliche Bereiche. Anne Eberlein ist seit dem 01.September 2017 Schneebergs Koordinatorin für Tourismus/UNESCO-Welterbe SchneeBERGer Tourismus vernetzt und wirkt in dieser Position mit an der Gesamtkonzeption für das UNESCO-Welterbeprojekt "Montane Kulturlandschaft Erzgebirge/Krušnohoří". Zentrale Aufgabe für sie wird es sein, ein Marketingkonzept zu erstellen und touristische Anlaufstellen für Schneeberg als zukünftige Welterbe-Stadt zu entwickeln und zu etablieren. Die junge Frau aus Schneeberg absolvierte ihren Bachelor und ihren Master an der Hochschule Mittweida. In ihrer neuen Funktion in der Schneeberger Stadtverwaltung ist sie nun Ansprechpartnerin für alle Themen bezüglich des UNESCO-Welterbes für die "Montanregion Erzgebirge/Krušnohoří". Stefan Unger hat seit 1. Oktober 2017 die Stelle für Stadtmarketing und Öffentlichkeitsarbeit in der Bergstadt Schneeberg inne. Im Zuge dieser Personalie wird unter anderem der Social-Media-Auftritt der Bergstadt Schneeberg mit Facebook und Instagram aktiv durch ihn betreut. Stefan Unger erwarb sein Diplom an der Berufsakademie Dresden und arbeitete danach bei einem Konzern in der ITK-Branche - unter anderem als Schulungsleiter und im Vertrieb. Zudem ist er bei den Zweitliga-Ringern des FC Erzgebirge Aue aktiv und organisiert diverse Veranstaltungen. In seiner Position des Bereichs Stadtmarketing und Öffentlichkeitsarbeit in der Schneeberger Stadtverwaltung will er künftig stets ein offenes Ohr für Themen der Bürgerinnen und Bürger haben.

21.10.2017 (| Medien | )

erzTV WOCHE zeigt Verpasstes

(KJ) BEIERFELD: Am Wochenende sehen die Zuschauer des regionalen Programms erzTV zu den Nachrichtenzeiten zu jeder vollen geraden Stunde den Wochenrückblick. Beginn ist heute 20 Uhr. Moderator Sven Schimmel (Bild) präsentiert Ihnen darin wieder die vielfältigen und zum Teil spannenden Themen, die den Erzgebirger interessieren. Mit der Ausgabe wird die 42. Kalenderwoche des Jahres 2017 abgeschlossen. erzTV hält alle Sendungen u.a. auch in der Mediathek auf erzTV.de bereit.

21.10.2017 (| Politik | )

Ganztagsangebote weiter ausbauen

(SvS) DRESDEN: Sachsen will die Qualität der Ganztagsangebote weiter ausbauen. Dafür soll die Förderung künftig nochmals optimiert werden. In enger Zusammenarbeit mit der TU Dresden wurde im Kultusministerium ein Qualitätsraster mit spezifischen Indikatoren und überprüfbaren Kriterien zur Entwicklung guter Ganztagsangebote erarbeitet, das derzeit im Rahmen eines Modellversuches mit 20 Schulen überprüft wird. Zudem werden mit dem neuen Schulgesetz Ganztagsangebote ab dem 1. August 2018 für alle allgemeinbildenden Schulen grundsätzlich verpflichtend. Daneben wird die Verantwortung des Freistaates bei der Mitfinanzierung festgeschrieben. Bereits jetzt bieten im Freistaat mit fast 1.300 Schulen nahezu alle allgemeinbildenden Schulen Ganztagsangebote an. Bewährt hat sich dabei in Sachsen, dass die Schulen Art und Umfang ihrer Ganztagsangebote eigenständig und mit Partnern vor Ort, wie zum Beispiel Verbänden, Kultur-, Sport- und Jugendvereinen, bedarfsgerecht und schülerorientiert umsetzen.

21.10.2017 (| Wirtschaft | )

Lang weiter 2. Hospizverbandsvorsitzende

(SvS) DRESDEN: Simone Lang, SPD-Landtagsabgeordnete aus Breitenbrunn, ist am Mittwoch während einer Mitgliederversammlung erneut zur 2. Vorsitzenden des sächsischen Landesverbandes für Hospizarbeit und Palliativmedizin (LVHP Sachsen) gewählt worden. Sie erhielt 100 Prozent aller abgegebenen Stimmen. "Dieses Ergebnis sehe ich als Verpflichtung und großen Ansporn für meine berufliche und ehrenamtliche Arbeit. Wie bislang schon werde ich mich auch in Zukunft intensiv für die Belange von Sterbenden, Trauernden und deren Familien einsetzen", versichert Lang, die ausgebildete Trauertherapeutin ist und selbst einige Jahre als Koordinatorin im Hospizdienst tätig war. "Nachdem ich jüngst an der Ausgestaltung des zweiten sächsischen Hospiz- und Palliativgesetzes konkret mitwirken konnte, arbeite ich jetzt aktiv an dessen Umsetzung mit. Als Mitglied der Enquetekommission Pflege des sächsischen Landtags kann ich diesbezüglich sehr viele Dinge verknüpfen und befördern. Nicht zuletzt dient dies alles der weiteren Verbesserung der Struktur auf dem Gebiet der Hospizarbeit- und Palliativmedizin - in meiner erzgebirgischen Heimat ebenso, wie in ganz Sachsen", so Simone Lang. (Bildquelle: Sandro Halank, CC)

21.10.2017 (| Kultur | )

Sebastian Krumbiegel im Gespräch

(SvS) STOLLBERG: Michael Arnold, erzTV-Moderator bei Nachgefragt extra, hat vor dessen letzter Buchlesung in Stollberg mit Sebastian Krumbiegel (Bild) gesprochen. Der Sänger von "Die Prinzen" engagiert sich seit langem für mehr Menschlichkeit in unserer Zeit. Die Verbindung zum Stollberger Verein "Menschlichkeit als Tradition" ist daher nicht ganz zufällig. Darüber, über sein Buch und seine Musik soll das Gespräch Aufschluss geben. (Bildquelle: KJ/Mario Rusznyak)

21.10.2017 (| Kultur | )

Wasscherschloss an zwei Tagen geschlossen

(SvS) KLAFFENBACH: Aufgrund des Aufbaus der kommenden Ausstellung und der Einrichtung der Hochzeitsmesse im Wasserschloß Klaffenbach bleibt das Schlossgebäude am 24. und 27. Oktober 2017 geschlossen. Die im Ensemble ansässigen Kunsthandwerk-Ateliers, gastronomischen Lokalitäten sowie das Schlosshotel sind wie gewohnt geöffnet.

21.10.2017 (| Wirtschaft | )

Arbeitsagentur gibt positiven Ausblick

(SvS) CHEMNITZ: Die stabile Konjunktur führt auch im kommenden Jahr zu einer weiterhin positiven Entwicklung auf dem sächsischen Arbeitsmarkt. Das geht aus der aktuellen regionalisierten Arbeitsmarktprognose des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) der Bundesagentur für Arbeit hervor. Bei einem anhaltenden Wachstum des realen Bruttoinlandsprodukts um 1,7 Prozent wird im Jahr 2018 die Beschäftigung in Sachsen erneut wachsen und die Arbeitslosigkeit weiter abnehmen. So könnten 25.000 zusätzliche Jobs entstehen und 5.000 Menschen weniger auf der Suche nach einer neuen Arbeit sein. Den größten Zuwachs in den sächsischen Regionen verzeichnet dabei die Stadt Leipzig mit einem Beschäftigungsanstieg um 2,5 Prozent, gefolgt von der Stadt Dresden (plus zwei Prozent) und dem Agenturbezirk Pirna (plus 1,9 Prozent). Der kräftigste Rückgang der Arbeitslosigkeit wird auch für die Stadt Leipzig prognostiziert (minus 5,7 Prozent), gefolgt von den Arbeitsagenturbezirken Freiberg und Bautzen (minus 5,2 und minus 4,2 Prozent). "Die positive Prognose lässt mich optimistisch auf das kommende Jahr blicken und ist eine gute Grundvoraussetzung, um bevorstehende Herausforderungen anzupacken. Wir müssen mit allen Arbeitsmarktakteuren gemeinsam die Auswirkungen der Demografie und der Digitalisierung auf dem Arbeitsmarkt lösen. Hierbei ist mir besonders wichtig, dass bisher schwer vermittelbare Menschen mehr Chancen auf Arbeit bekommen. Oft passen die Bewerber mit ihrer Qualifikation nicht zu den Bedarfen der Betriebe. Hier müssen wir weiter auf Bildung setzen. Denn viele dieser Menschen wollen arbeiten und das sollen sie auch können." appelliert Hansen.

21.10.2017 (| Sonstiges | )

Neue Baustellen ab 23. Oktober

(SvS) Ab 23.10.2017 bis 27.10.2017 ist die Erlaer Straße in Breitenbrunn bei Haus-Nummer 8 wegen Leitungsverlegung in Auftrag der Telekom gesperrt. Eine Umleitung ist ausgewiesen. Ebenfalls ab 23.10.2017 bis 27.10.2017 ist die Stützengrüner Straße in der Ortslage Schönheide bei Haus-Nummer 10 wegen dringenden Arbeiten an der Wasserleitung gesperrt. Eine Umleitung ist ausgewiesen. Änderungen im Linienverkehr entnehmen Sie bitte den Aushängen an den Haltestellen.

Impressum


Für Inhalt und Technik dieses Angebots ist verantwortlich:

Stadt Johanngeorgenstadt
Eibenstocker Straße 67
08349 Johanngeorgenstadt


Telefon: 03773 888-0
Fax: 03773 888-280
E-Mail: info(at)sv-johanngeorgenstadt.de
Internet: www.johanngeorgenstadt.de

Die Stadt Johanngeorgenstadt ist eine Gebietskörperschaft des Öffentlichen Rechts. Sie wird vertreten durch den Bürgermeister Herr Holger Hascheck - inhaltlich Verantwortlicher gemäß § 55 Abs. 2 RStV.

Alle Rechte, insbesondere das Recht der Vervielfältigung und elektronischen Weiterverbreitung, bleiben vorbehalten. Nachdruck, Verarbeitung oder elektronische Verbreitung sind nur mit vorheriger Einwilligung erlaubt.

Die im Gästeblatt enthaltenen Nachrichten stammen zum großen Teil von der KabelJournal GmbH. Das vollständige Nachrichtenarchiv finden Sie unter www.kabeljournal.de


 Zum Lesen dieses Dokumentes benötigen Sie den Adobe Reader.
Die aktuelle Version können Sie hier downloaden: get.adobe.com/reader