Nachrichten KabelJournal
25.07.2020
Sport / Wanderungen
Loipenhaus
25.07.2020
Konzerte / Theater
Platz des Bergmanns
15.08.2020
Sport / Wanderungen
Treff: Wanderparkplatz Oberjugel
12.09.2020
Sport / Wanderungen
Loipenhaus
13.09.2020
Stadtfeste / Paraden / Märkte
Platz des Bergmanns
13.09.2020
Stadtfeste / Paraden / Märkte
Johanngeorgenstadt
19.09.2020
Sport / Wanderungen
Treffpunkt: Schaubergwerk Frisch Glück "Glöckl"
21.11.2020
Sport / Wanderungen
Sport- und Begegnungsstätte "Franz- Mehring"
26.11.2020
Vereinsleben / Tradition
Johanngeorgenstadt
12.12.2020 bis 13.12.2020
Stadtfeste / Paraden / Märkte
Johanngeorgenstadt

Nachrichten KabelJournal

13.11.2019
| Kultur |

Musikfest will Erzgebirgsstadion füllen

(MT) AUE-BAD SCHLEMA: Mit dem »Musikfest Erzgebirge« hat die Region eine professionelle Veranstaltungsreihe der Spitzenklasse. Im gewählten Zweijahresrhythmus soll die Erfolgsgeschichte 2020 mit einer Neuausgabe des beliebten Musikfestes fortgeschrieben werden. Zu Wochenbeginn hat das Organisationsteam um den Intendanten Prof. Hans-Christoph Rademann (Bild) das neue Programm veröffentlicht. Nach dem letztjährigen Musikfest-Circusprojekt und den unzähligen herausragenden Konzerten der letzten Jahre steht das Musikfest Erzgebirge 2020 unter dem Motto »VOM BERGE HER«. Vom 4. bis zum 13. September 2020 finden zwischen Oelsnitz und Oberwiesenthal dreizehn Konzerte mit Vokal- und Instrumentalmusik aus fünf Jahrhunderten statt.
Dafür steht ein Gesamtbudget von über einer halben Million Euro zur Verfügung. In erster Linie werde das Musikfest Erzgebirge laut Professor Rademann weiterhin vom Idealismus aller Beteiligten getragen.
Der Intendant Prof. Hans-Christoph Rademann: "Das ist einfach die Freude über das, was wir hier im Erzgebirge geschaffen haben mit dem Musikfest Erzgebirge. Das motiviert uns jedes Jahr aufs Neue, so dass wir sagen, wir wollen immer noch ein Stückchen weiterkommen. Aus meiner Sicht ist es wunderbar, wenn ich sehe, das das Musikfest Erzgebirge irgendwo verlabelt wird mit dem Begriff Erzgebirge. Das Erzgebirge, meine persönliche Heimat, habe ich immer als eine Kulturlandschaft empfunden. Da möchte ich meinen kleinen Beitrag auch leisten, dass wir die Werte auch verkörpern für die Bevölkerung."
Der 1965 in Schwarzenberg geborene Hans-Christoph Rademann hat sich über Deutschland hinaus als Dirigent und Hochschullehrer einen Namen gemacht. Vor Jahren hatte er anlässlich der Vorgänger-Veranstaltung "Fest alter Musik im Erzgebirge" vor unserer Kamera darauf aufmerksam gemacht, dass viele gute Musiker ihre Wurzeln im Erzgebirge haben."
Prof. Hans-Christoph Rademann: "Das ist heute noch so. Aber der weltweite Wettbewerb führt heute dazu, dass beim Probespiel bei der Dresdner Staatskapelle Musiker aus allen Erdteilen kommen. Da ist es jetzt schon schwieriger, auch wenn man aus Sachsen kommt, einen Platz in der Kapelle zu bekommen. Was ich beim Musikfest getan habe, ich habe versucht, ein Programm zu entwerfen, das sich mit der ganzen Welt messen kann – vom Inhaltlichen und von der Qualität."
Neue Spielstätten im Programm des Musikfestes Erzgebirge 2020 sind die Kirchen von Mildenau, wo der Dresdner Kammerchor auftreten wird, und Zöblitz, wo Johannes Unger die dortige Silbermann-Orgel zum Klingen bringt. Überraschungen garantiert sind beim »Nachtklang«-Konzert, wenn sich drei junge Ensembles mit kreativen Programmideen im Porsche-Werkzeugbau Schwarzenberg vorstellen. Als Höhepunkt des kommenden Musikfestes ist für den 8. September 2020 das Große Erzgebirgische Sängerfest geplant. Hunderte Sängerinnen und Sänger aus verschiedenen sächsischen Chören und Kantoreien werden dann unter der Leitung von Hans-Christoph Rademann Carl Orffs berühmte »Carmina Burana« im Erzgebirgsstadion in Aue aufführen, das erstmals als Austragungsort für ein solches klassisches Konzert fungiert.
Prof. Hans-Christoph Rademann: "Wir machen das im Stadion, weil erstens ein profanes Werk ausgesucht ist, das wir hier musizieren wollen. Wir wollen noch mal so was schaffen wie ein Gemeinschaftsgefühl in der Bevölkerung. Man soll sagen, lass uns etwas zusammen tun, das wir uns näher kommen. Ich denke, in einer Zeit, in der manchmal auch in der Gesellschaft so eine gewisse Härte reinkommt, ist so eine schöne gemeinschaftliche Veranstaltung doch genau das Richtige."
Die Tickets für das Sängerfest sind ab sofort im Fanshop des FC Erzgebirge Aue erhältlich. Verkaufsstart für die Eintrittskarten zu allen anderen Konzerten ist am 25. November. (Bildquelle: KJ/Mario Totzauer)