Sport / Freizeit / Kultur
02.10.2020
Kirche
Stadtkirche
03.10.2020
Kirche / Konzerte / Theater
Haus der Hoffnung - Schwefelwerkstr. 1
03.10.2020
Konzerte / Theater / Stadtfeste / Paraden / Märkte / Vereinsleben / Tradition
an der Großpyramide
04.10.2020
Kirche / Vorträge / Lesungen
Haus der Hoffnung - Schwefelwerkstr. 1
06.10.2020
Kirche / Vorträge / Lesungen
Jugendherberge Johanngeorgenstadt
13.10.2020
Kirche / Vorträge / Lesungen
Jugendherberge Johanngeorgenstadt
16.10.2020
Kirche / Vorträge / Lesungen
Jugendherberge Johanngeorgenstadt
21.11.2020
Sport / Wanderungen
Sport- und Begegnungsstätte "Franz- Mehring"
26.11.2020
Vereinsleben / Tradition
Johanngeorgenstadt
12.12.2020 bis 13.12.2020
Stadtfeste / Paraden / Märkte
Johanngeorgenstadt

Sport / Freizeit / Kultur

Hochmoor (F)

Henneberg
08349 Johanngeorgenstadt
03773/ 888222 o. 03773/ 882104
Nordwestlich von Henneberg erstreckt sich mit einer Fläche von
ca. 30 ha das Hochmoor „Kleiner Kranichsee“. Es zählt zu den ältesten, weitestgehend erhaltenen Mooren in den oberen Kammlagen des Erzgebirges und liegt in einer Höhe von ca. 930 m ü NN. Seit 1939 steht es unter Naturschutz. Dies mag wohl unter anderem auch an der einzigartigen Flora liegen – krummgeformte Moorkieferhölzer, Krähenbeeren, Seidigen und Sonnentau machen das Ansichtsbild des Naturschutzgebietes „Kleiner Kranichsee“ aus. Seinen Namen hat das Moor im Übrigen nicht von dem Vogel, wie man annehmen kann. Tatsächlich leitet sich der Name vom slawischen granica ab, zu Deutsch: Grenze. Diese führt auch durch das Hochmoor, ein Teil dessen liegt bereits in Tschechien. Wanderer können auf einem 8 km langen Rundwanderweg die Schönheit des Moores bestaunen. Eine Aussichtsplattform bietet zudem die Möglichkeit, einen weiten Blick auf das Hochmoor zu bekommen. Der Steg, auf welchem Sie zu der Aussichtsplattform gelangen, führt direkt durch das Moor hindurch.


Gleich hinter der Gaststätte „Henneberg“ wurde im Juni 2017 ein Pflanzenbestimmungspfad eingeweiht. Die Mitglieder des Naturschutzvereins Grüne Aktion Westerzgebirge e.V. legten diesen Pfad mit mehr als 70 heimischen Pflanzenarten an. Angefangen von typischen Moorgewächsen über schöne Bergwiesenblumen bis hin zu Gehölzen werden Pflanzen der näheren Umgebung vorgestellt. Von den Wirtsleuten Hoefer der Gaststätte „Henneberg“ und den Mitgliedern des Naturschutzvereins wird dieser Pfad in den kommenden Jahren weiter unterhalten und entwickelt. Damit ist das Gebiet um den Kleinen Kranichsee um eine Attraktion reicher geworden.