StartseiteKontaktformularInhaltsverzeichnisImpressum
Suche ČeskýEnglishDeutsch
Regionales Gästeblatt
29.05.2018
Vereinsleben / Tradition
Pferdegöpel
30.05.2018
Vereinsleben / Tradition
Pferdegöpel

Regionales Gästeblatt: Ausgabe Johanngeorgenstadt

Im mehrseitigen Gästeblatt erhalten Sie tagesaktuelle Veranstaltungshinweise und Nachrichten aus Johanngeorgenstadt und der Region.

Alle nachfolgend aufgeführten Rubriken können Sie zu Ihrem persönlichen Gästeblatt kombinieren und als PDF speichern bzw. ausdrucken. Zur Vorschau einer Rubrik klicken Sie auf den Titel.

Werte Gäste!

Im Namen der Stadtverwaltung Johanngeorgenstadt möchten wir Sie recht herzlich begrüßen. Wir wünschen Ihnen einen erholsamen Aufenthalt.

Veranstaltungen

29.05.2018

Führung mit Pferden

Beginn: 13:00 Uhr in Johanngeorgenstadt / Pferdegöpel

 

Kontakt:
Herr Detlef Friedrich
Am Pferdgöpel 1
08349 Johanngeorgenstadt
Tel.: 03773/883168
30.05.2018

Führung mit Pferden

Beginn: 10:00 Uhr in Johanngeorgenstadt / Pferdegöpel

 

Kontakt:
Herr Detlef Friedrich
Am Pferdgöpel 1
08349 Johanngeorgenstadt
Tel.: 03773/883168
31.05.2018

Führung mit Pferden

Beginn: 13:00 Uhr in Johanngeorgenstadt / Pferdegöpel

 

Kontakt:
Herr Detlef Friedrich
Am Pferdgöpel 1
08349 Johanngeorgenstadt
Tel.: 03773/883168
31.05.2018

Führung mit Pferden

Beginn: 15:30 Uhr in Johanngeorgenstadt / Pferdegöpel

 

Kontakt:
Herr Detlef Friedrich
Am Pferdgöpel 1
08349 Johanngeorgenstadt
Tel.: 03773/883168
01.06.2018

Führung mit Pferden

Beginn: 14:00 Uhr in Johanngeorgenstadt / Pferdegöpel

 

Kontakt:
Herr Detlef Friedrich
Am Pferdgöpel 1
08349 Johanngeorgenstadt
Tel.: 03773/883168
01.06.2018

Circus Happy Kids

Beginn: 17:00 Uhr in Johanngeorgenstadt / Zirkuszelt im Schulhof

Schulprojekt der Grundschule Johanngeorgenstadt

Akteure sind die Kinder! Staunen Sie über die vielen jungen Talente.

Eintritt:  Erwachsene 10 €
 Kinder 5 € (3 bis 13 Jahre)

Kontakt:
Frau Brückner
Schulstraße 15
08349 Johanngeorgenstadt
Tel.: +49 (03773) 58505
02.06.2018

Circus Happy Kids

Beginn: 10:00 Uhr in Johanngeorgenstadt / Zirkuszelt im Schulhof

Schulprojekt der Grundschule Johanngeorgenstadt

Akteure sind die Kinder! Staunen Sie über die vielen jungen Talente.

Eintritt:  Erwachsene 10 €
 Kinder 5 € (3 bis 13 Jahre)

Kontakt:
Frau Brückner
Schulstraße 15
08349 Johanngeorgenstadt
Tel.: +49 (03773) 58505
03.06.2018

Kräuterexkursion

Beginn: 09:00 Uhr in Johanngeorgenstadt / Treff: Waldparkplatz Oberjugel

Gefördert von der GAW Westerzgebirge

04.06.2018

Kräuterwanderung "Heilkräuter im Frühjahr"

Beginn: 16:00 Uhr in Johanngeorgenstadt / Treff: Waldparkplatz Oberjugel

Kosten pro Person 10,00 €


Anmeldung erforderlich!

Die Wanderungen finden bei jedem Wetter statt, bitte wetterfeste Kleidung tragen.

Einen wunderschönen Frühling und viel Spaß in der Natur wünscht

Birgit Münzner

Eibenstocker Str. 28
08349 Johanngeorgenstadt
 
Tel.             03773 - 586786
Fax.            03773 - 882379
mobil           0162 - 3371669

 
e-Mail:         info@naturheilpraxis-muenzner.de
Internet:      www.naturheilpraxis-muenzner.de

06.06.2018

Führung mit Pferden

Beginn: 15:00 Uhr in Johanngeorgenstadt / Pferdegöpel

 

Kontakt:
Herr Detlef Friedrich
Am Pferdgöpel 1
08349 Johanngeorgenstadt
Tel.: 03773/883168

Nachrichten

27.05.2018 (| Wirtschaft | )

Bad Schlema fürs Gesicht

(SvS) BAD SCHLEMA: Was in Bad Schlema in Tuben, Döschen oder Flakons gefüllt wird, ist zwar "Echt Erzgebirge", aber auch echt international. Die Frau von Welt schätzt die Pflegeprodukte aus der Kurbadgemeinde. Der Mann mittlerweile auch. Gele, Crémes und Parfums aus dem Hause beautyspa haben längst den Weltmarkt erobert. Unter ganz verschiedenen Marken, denn die Firma versteht sich als Dienstleister, entwickelt Rezepturen, produziert und füllt ab. Auf höchstem Niveau.
Was vor 20 Jahren mit einem Kleinbetrieb aus sechs Mitarbeitern begann, hat sich bis heute zu einem gefestigten Familienunternehmen entwickelt. Längst mehr als 30 Mitarbeiter werden hier beschäftigt und drei Generationen der Familie halten die Fäden zusammen.
Gründerin Christine Rößler sagt heute, sie sei froh, ihre Firma beautyspa, heute mit dem Zusatz Servicegesellschaft versehen, in Bad Schlema angesiedelt zu haben. So ganz nebenbei entstand dabei aus einem alten Wismutgebäude sogar noch ein ansehnlicher Firmenstandort. Zum 100-jährigen Jubiläum des Kurbetriebes hat das Unternehmen darum auch zwei eigene, limitierte Produkte kreiert: Pflege-Gele für´s Gesicht. Moisturizing und Anti-Aging. Und die haben es in sich: Kleine Kapseln mit Pulvern. Nicht irgendwelche. Nur Gold, Diamanten und Saphir waren für das Jubiläum gut genug. Die Hyaluronsäure sorgt für zusätzliche Frische und Feuchtigkeit in der Haut. Das, so Christine Rössler, passe hervorragend zum neuen Image des Ortes, dessen Verwandlung sie in den vergangenen 25 Jahren hautnah miterleben durfte. Eine Inspiration. Bürgermeister Jens Müller ist begeistert, denn jetzt gibt es Schlema auch zum Eincremen. Wer hätte das einmal gedacht.
Beauty und Wellness made in Bad Schlema. Das passt perfekt in das Image des einstigen Bergbau- und heutigen Kurortes. Internationaler Wind weht um die Halden. Und dieses Flair kann sich jetzt jeder auch auf die eigene Gesichtshaut auftragen. Was für ein Fest! (Bild: stv. Geschäftsführer Martin Ade in der Produktion)

27.05.2018 (| Sonstiges | )

Stülpner Berg in Großolbersdorf

(GN) GROSSOLBERSDORF: Jeden Donnerstag treffen sich die Schnitzer aus Großolbersdorf in ihrem Domizil, dem Schnitzerheim. Dann ist Zeit für den Gedankenaustausch und natürlich fürs Schnitzen. Auch Reparaturarbeiten an Miniaturbauten werden vollbracht.
Aber das Domizil der Schnitzer verbirgt noch einen wahren Schatz der erzgebirgischen Volkskunst. Die Rede ist von einem Heimatberg, der sich ganz und gar dem legendären erzgebirgischen Wildschütz Karl Stülpner widmet. Auf 13 Quadratmetern ist das Leben von Karl Stülpner in einzelnen Erzählungen, Geschichten und Sagen nachgestellt. Neben dem Modell der Burg Scharfenstein sind auch noch andere Gebäude auf den Heimatberg zu finden, die es früher in dieser Gegend gab, inzwischen aber abgerissen wurden oder einem Brand zum Opfer fielen.
In erzTV - Das Magazin berichten wir demnächst ausführlich über die Schnitzer von Großolbersdorf und ihren Stülpnerberg. (Bildquelle: KJ/Gerald Nötzel)

27.05.2018 (| Wirtschaft | )

Informationsabend für Existenzgründer

(MT) ANNABERG-BUCHHOLZ: Die IHK Chemnitz Regionalkammer Erzgebirge führt gemeinsam mit der Handwerkskammer Chemnitz und der Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH am Mittwoch (30.05.) einen Informationsabend für Existenzgründer durch. Interessenten sind um 17 Uhr in die IHK-Räume auf der Geyersdorfer Straße 9a in Annaberg-Buchholz eingeladen.
Die kostenfreie Veranstaltung vermittelt erste Informationen zu Voraussetzungen für Unternehmensgründungen, zur Gründungsplanung, zu finanziellen und rechtlichen Rahmenbedingungen sowie den Möglichkeiten der Förderung und weiteren Unterstützungen solcher Vorhaben. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. (Bildquelle: KJ-Archiv)

27.05.2018 (| Kultur | )

Holzbildhauersymposium in Aue

(MT) AUE: In Aue kann man vom 28. Mai bis 1. Juni beim Holzbildhauersymposium am Carolateich wieder beobachten, wie Kunstwerke entstehen. Die teilnehmenden Künstler haben ihre Entwürfe im April bereits im Rathaus vorgestellt (Bild). So wollen Peter Eberlein eine Holzfigur für die Stadtwerke, Robby Schubert eine Pilgerfigur für die Bahnhofstraße 48, Hartmut Rademann, eine Skulptur für die Grundschule Auerhammer und Jesko Lange eine Skulptur für den Geschichtsweg herstellen. Detlef Jehn und Friedhelm Schelter gestalten je 2 Felder-Reliefs für die Pyramide Alberoda. Paul Brockhage hat sich die Erweiterung des Spielgerätes in der Kita "Kinderland" vorgenommen. Tobias Michael will "Ertastbares" für Blinde gestalten und Thomas Lüscher ein Tierheimlogo für den Tierschutzverein Stollberg.

27.05.2018 (| Sonstiges | )

Wanderung zum Auersberg

(MT) EIBENSTOCK: Eibenstock ist vom 8. bis 10. Juni Gastgeber für den 9. Sächsischen Wandertag. Zur Auswahl stehen dem Wanderer mehrere geführte und ungeführte Touren. Das Motto lautet "Mit Glück auf! In Eibenstock".
Auf zum Gipfel! So heißt es beim Sächsischen Wandertag 2018 für die Teilnehmer der Aussichtstour. Die anspruchsvolle Wanderung von Eibenstock aus auf den zweithöchsten Berg des sächsischen Erzgebirges, den 1.018 m hohen Auersberg, wird belohnt mit einer phantastischen Rundsicht vom Aussichtsturm über die Höhen des sächsischen und böhmischen Erzgebirges und des östlichen Vogtlandes.
Der Rückweg der mit 17,5 km veranschlagten Tour führt über Wildenthal, wo die Möglichkeit zur Einkehr beziehungsweise Rast bestesteht. Weitere Infos zu dieser und den anderen Touren gibt es im Internet unter: www.saechsischer-wandertag.de/wandertouren

Bild: Blick vom Auersberg (Quelle: KJ/Michael Burkhardt)

27.05.2018 (| Sonstiges | )

Berufe in Uniform im BIZ

(MT) ANNABERG-BUCHHOLZ: Am 29. Mai informieren Zoll (14:30 Uhr) und Bundespolizei (16 Uhr) im Berufsinformationszentrum Annaberg-Buchholz zu Ausbildungs-, Studien- und Karrieremöglichkeiten in Uniform.
Dabei gibt es Einblicke in den Beruf des Zollbeamten im mittleren und gehobenen Dienst. Guido Wollenhaupt vom Hauptzollamt Erfurt informiert über Einstellungsvoraussetzungen, Auswahl- und Bewerbungsverfahren. Außerdem stellt er den Beruf des Kaufmanns/-frau für Büromanagement und den Dualen Studiengang Verwaltungsinformatik vor.
Zur Informationsveranstaltung mit Einstellungsberatung der Bundespolizei für den Beruf des Polizeivollzugsbeamten werden Laufbahnen und Einsatzmöglichkeiten vorgestellt und man erhält nützliche Hinweise zur Vorbereitung auf das Eignungsauswahlverfahren.
Alle Interessierten sind herzlich dazu eingeladen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. (Bildquelle: KJ-Archiv)

27.05.2018 (| Kultur | )

Gemeindehochzeit und Holzfiguren

(SvS) BAD SCHLEMA: "Komm rei, setz dich, iss n Kloß mit!", so begrüßt man Freunde im Erzgebirge. Und so kamen sie rein, in die Jägerklause Wildbach, setzten sich und speisten gemeinsam. Der Anlass: eine Hochzeit. Nachdem bereits seit vielen Jahren eine Partnerschaft zwischen den Gemeinden Bad Schlema und Rechberghausen in Baden-Württemberg besteht, wurde nun die Partnerschaft mit der Gemeinde Elgg im Schweizer Kanton Zürich besiegelt. Das 100-jährige Kurbetriebsjubiläum war dazu gleich der geeignete Anlass, um die Partnerschaft auch urkundlich zu besiegeln. Entsprechende Beschlüsse wurden durch die Gemeinderäte bereits Mitte 2017 gefasst. Fortan wollen beide Gemeinden die freundschaftlichen Aktivitäten, insbesondere in wirtschaftlichen, touristischen, kulturellen und sportlichen Bereichen zu fördern. Als sichtbares Zeichen sollen, so Bürgermeister Jens Müller, Hinweistafeln aufgestellt werden. Er freut sich besonders darüber, wie positiv und erstaunt die Delegation aus Elgg die Entwicklung Bad Schlemas aufgenommen hat. Nun muss die Partnerschaft mit Leben erfüllt werden. Ein Gegenbesuch ist bereits geplant. Eingefädelt hat diese Partnerschaft Beat Bünzli, Geschäftsführer des Hotels am Kurhaus. Er stammt aus der Gemeinde Elgg.
Sicherlich wird die Kunde von der Kurbadgemeinde nun weitergetragen. Damit das aber nicht nur den Partnergemeinden überlassen bleibt, waren Ideen gefragt, wie denn Bad Schlema zum einen das große Jubiläum zum Kurbetrieb bewerben und zum anderen etwas Nachhaltiges als Souvenir erschaffen kann. Gefunden hat man diese in unkonventionellen Dingen und diese noch vor dem Festwochenende den Medien vorgestellt. Ein Festbuch ist da schon nahezu obligatorisch. Darüber hinaus stellte man aber auch Gesichtspflege her, braute in der einheimischen Brauerei ein Festbier und schickte die geschichtsträchtigen Figuren Brunnenmädchen und Richard Friedrich als Holzfiguren in alle Welt. Die hatte Kunsthandwerker Siegfried Werner in seiner Seiffener Holzmanufaktur hergestellt.
Inzwischen hat er sogar noch einen draufgesetzt: Die Bad Schlemaer Brunnenmädchen - alles handgefertigte Unikate - halten in ihrer rechten Hand einen Wasserkrug, um das kostbare Radonwasser auszuschenken. Der wurde eigens für diese Figur mundgeblasen von Gerald Vogel, dem Landesinnungsobermeister der Thüringer Glasbläser.
Gesellschaft haben sie inzwischen auch bekommen, denn WERNER hat nun noch die beiden Symbolfiguren für den Kurbetrieb, den Werkbaumeister des Blaufarbenwerkes und Entdecker der Radonwässer Richard Friedrich und das Brunnenmädchen zusammen mit dem Ortwappen auf einem Brettchen verewigt.

27.05.2018 (| Sonstiges | )

Vollsperrung in Annaberg-Buchholz

(MT) ANNABERG-BUCHHOLZ: Aufgrund von Arbeiten am Gasnetz muss im Auftrag des zuständigen Gasversorgers in Annaberg-Buchholz die Kleine Kirchgasse vor der Hausnummer 9 vom 28. Mai bis 6. Juni voll gesperrt werden. Die Zufahrt zur Baustelle ist von beiden Seiten möglich. Die Einbahnstraße zwischen Mittelgasse und Wolkensteiner Straße wird aufgehoben.

27.05.2018 (| Sonstiges | )

Rathaus-Eingang gesperrt

(MT) AUE: Der Haupteingang am Auer Rathaus ist in der kommenden Woche gesperrt. Vom 28. Mai bis 1. Juni wird im Rahmen der Bauarbeiten zum Brandschutz die Eingangstür zum Foyer im Erdgeschoss demontiert und wieder montiert.
Während der Dauer der Bauarbeiten ist der Zugang der Räume Stadtinformation und Ordnungsamt nur über den Eingang Lessingstraße bzw. Rathaushof möglich. (Bildquelle: KJ-Archiv)

26.05.2018 (| Medien | Sonstiges | )

erzTV WOCHE zeigt Erzgebirgsregion

(KJ) GRÜNHAIN-BEIERFELD: Nach der kurzen Arbeitswoche nach Pfingsten sind wir im Wochenende angekommen. Jetzt dauert´s aber etwas, bis wir uns wieder über einen extra freien Tag freuen können. Den nächsten gibt es erst am 3. Oktober. Bis dahin wird viel passieren in der Region. Was Sie aus dem Erzgebirge über die vergangenen Tage wissen sollten: erzTV WOCHE!
Erstausstrahlung ist Sonnabend, 20 Uhr. Dann wird "erzTV Woche" bis Montag, 18 Uhr aller zwei Stunden wiederholt.

Bild: Der FC Erzgebirge freut sich über den Klassenerhalt. (Quelle: Uwe Zenker)

26.05.2018 (| Kultur | )

So schön war das Kurjubiläum in Bad Schlema

(SvS) BAD SCHLEMA: Pfingsten in Bad Schlema. Der gesamte Ort ist auf den Beinen, denn es gibt etwas zu feiern. 100 Jahre ist es her, dass hier die ersten Kuren angewendet wurden. Natürlich vorkommendes Radon machte die Region bekannt, bis hier durch die SDAG Wismut die Landschaft förmlich umgekrempelt wurde.
Heute kann das Jubiläum mit Recht gefeiert werden. Kuranwendungen sind längst wieder an der Tagesordnung und machten Bad Schlema nach der Wende Stück für Stück wieder zu dem, was es heute ist.
Entsprechend umfangreich war das Programm. Die Promenade am Kurbad wurde zur Festmeile, begonnen am Musikpavillon bis hin zum Eingang des Kurparks mit dem großen Sonnensegel. Und weil auch das Wetter passte, kamen die vorhergesagten rund 15.000 Besucher in die Kurbadgemeinde. Drei Tage vor allem Musik, Wanderungen, Wellness, Beauty und viele Mitmachaktionen für Groß und Klein.
Auffallend viele Gäste waren historisch gekleidet. Das passte zum 100-jährigen, das auch vom Kneipp-Verein mitgestaltet wurde. In altertümlicher Unterwäsche erzählten sie vom Baden in Bad Schlema.
Unterdessen gaben sich bei Chefkoch Benjamin Unger auf der Bühne gleich drei Persönlichkeiten quasi den Löffel in die Hand: Badeärztin Dr. Ina Furch, Brunnenmädchen Stephanie und Bürgermeister Jens Müller zauberten gemeinsam mit dem Fernsehkoch tolle Gerichte auf den Teller, die auch zur Wellness beitragen können.
Für große Fahrzeuge und leuchtende Kinderaugen sorgte die Feuerwehr des Ortes mit einer Blaulichtmeile gemeinsam mit anderen Rettungs- und Hilfsdiensten.
Ausnahmsweise durfte die Flaniermeile sogar befahren werden. Aber nur von Oldtimerfahrzeugen. Der 1. Auer MSC hatte zur Oldtimer-Ausfahrt eingeladen. Mehr als 40 Fahrzeuge, auf zwei, drei oder vier Rädern gab es zu sehen, die schließlich die 1930 hier durchgeführte ADAC-Rallye am Feuerwehrgerätehaus nachstellten.
Mit eben diesen Fahrzeugen reisten dann Gäste zur Gala an. Stilvoll empfangen und schon vor der eigentlichen Show gut unterhalten.
Die "Unerhörten 100", eine Show, die ihresgleichen sucht. Ausgestaltet vor allem von den Karo Dancers, die auch untrennbar mit Bad Schlema verbunden sind.
100 Jahre Kurbetrieb im Schlematal. Das waren drei Tage mit Vorträgen, Wanderungen, Ausstellungen, Kinderprogramm und ganz viel Musik. Ein rundum gelungenes Pfingstwochenende. Und jetzt muss keiner mehr an die große Unbekannte denken, an das Wetter. Denn das zeigte sich über Pfingsten von seiner schönsten Seite und machte das Schlematal eben noch einladender.

26.05.2018 (| Sonstiges | )

Wanderung ins Köhlerdorf

(MT) EIBENSTOCK: Eibenstock ist vom 8. bis 10. Juni Gastgeber für den 9. Sächsischen Wandertag. Zur Auswahl stehen dem Wanderer mehrere geführte und ungeführte Touren. Das Motto lautet "Mit Glück auf! In Eibenstock".
Das Köhlerdorf Sosa ist ein Ortsteil der Stadt Eibenstock. In Sosa kann bis in die heutige Zeit eine der ältesten Handwerkstechniken der Menschheit hautnah erlebt werden. Die Wanderung führt entlang historischer Meilerstätten und mit herrlichen Panoramaaussichten rund um das Köhlerdorf. Außerdem können die Wanderfreunde bei der Köhlerei Gläser dem letzten gewerblichen Köhler des Erzgebirges bei seinem rußigen Handwerk direkt über die Schulter schauen.
Start und Ziel dieser 12 km langen Wanderung ist auf dem Parkplatz an der Talsperre in Sosa. Weitere Infos zu dieser und den anderen Touren gibt es im Internet unter: www.saechsischer-wandertag.de/wandertouren (Bildquelle: KJ/Michael Burkhardt)

26.05.2018 (| Sonstiges | )

Hyundai gestohlen

(MT) THALHEIM: Zwischen Freitag, den 18. Mai, gegen 12 Uhr, und Donnerstag, den 24. Mai, gegen 11 Uhr, brachen unbekannte Täter in Thalheim in eine Garage in der Stadtbadstraße ein und entwendeten daraus einen Pkw Hyundai. Das knapp einen Monat alte, graue Fahrzeug hat einen Wert von ca. 12.000 Euro. Die Soko "Kfz" des Landeskriminalamtes Sachsen wird sich dieses Falls annehmen.

26.05.2018 (| Sonstiges | )

Vollsperrung in Neuwürschnitz

(MT) NEUWÜRSCHNITZ: In Neuwürschnitz ist die Hartensteiner Straße ab Montag (28.05.) für den Gesamtverkehr gesperrt. Bis zum 15. Juni erfolgen hier Deckensanierungsarbeiten. Eine Umleitung ist großräumig ausgewiesen. Es kommt zu Einschränkungen im Linienverkehr, die den Aushängen an den Haltestellen bzw. der Internetseite der RVE zu entnehmen sind.

26.05.2018 (| Sonstiges | )

Endspurt am Erkundungsschacht in Pöhla

(MT) PÖHLA: Über 90 Meter tief ist der Erkundungsschacht der Saxony Minerals & Exploration AG im Luchsbachtal bei Pöhla inzwischen. Weitere rund 85 Meter bis zur Wolfram- und Fluorid-Lagerstätte stehen noch bevor. Dank dem Einsatz eines größeren Greifers seit Ende Februar kommt man beim Vortrieb des Schachtes gut voran. 22 Bergleute arbeiten derzeit im und um den Schacht in der traditionsreichen Schwarzenberger Bergbauregion. Jetzt erhöht das Bergbauunternehmen seine Schlagzahl allerdings noch einmal. Wurde bisher schon Tag und Nacht Montag bis Freitag im Drei-Schicht-System das Gestein aus der Erde geholt, so wird jetzt auch an den Samstagen gearbeitet.
Anfang Mai fand zudem eine Grubenwehrübung statt, bei der eine fiktiv verletzte Person mit Hilfe einer speziellen Seiltechnik der Wismut aus dem Schacht geborgen wurde. Die Übung ist fester Bestandteil der Teufe und dient der Vorbereitung auf eventuelle Notfälle.
Ungefähr über 40 bis 50 Jahre soll sich die eigentliche Bergbautätigkeit von 2019 an in Pöhla erstrecken, dann mit über 120 Bergleuten. (Bildquelle: SME AG)

Impressum


Für Inhalt und Technik dieses Angebots ist verantwortlich:

Stadt Johanngeorgenstadt
Eibenstocker Straße 67
08349 Johanngeorgenstadt


Telefon: 03773 888-0
Fax: 03773 888-280
E-Mail: info(at)sv-johanngeorgenstadt.de
Internet: www.johanngeorgenstadt.de

Die Stadt Johanngeorgenstadt ist eine Gebietskörperschaft des Öffentlichen Rechts. Sie wird vertreten durch den Bürgermeister Herr Holger Hascheck - inhaltlich Verantwortlicher gemäß § 55 Abs. 2 RStV.

Alle Rechte, insbesondere das Recht der Vervielfältigung und elektronischen Weiterverbreitung, bleiben vorbehalten. Nachdruck, Verarbeitung oder elektronische Verbreitung sind nur mit vorheriger Einwilligung erlaubt.

Die im Gästeblatt enthaltenen Nachrichten stammen zum großen Teil von der KabelJournal GmbH. Das vollständige Nachrichtenarchiv finden Sie unter www.kabeljournal.de


 Zum Lesen dieses Dokumentes benötigen Sie den Adobe Reader.
Die aktuelle Version können Sie hier downloaden: get.adobe.com/reader