Regionales Gästeblatt
12.07.2020
Sport / Wanderungen
Pferdegöpel Johanngeorgenstadt, Am Pferdegöpel 1
25.07.2020
Sport / Wanderungen
Loipenhaus
25.07.2020
Konzerte / Theater
Platz des Bergmanns
15.08.2020
Sport / Wanderungen
Treff: Wanderparkplatz Oberjugel
12.09.2020
Sport / Wanderungen
Loipenhaus
13.09.2020
Stadtfeste / Paraden / Märkte
Platz des Bergmanns
13.09.2020
Stadtfeste / Paraden / Märkte
Johanngeorgenstadt
19.09.2020
Sport / Wanderungen
Treffpunkt: Schaubergwerk Frisch Glück "Glöckl"
21.11.2020
Sport / Wanderungen
Sport- und Begegnungsstätte "Franz- Mehring"
26.11.2020
Vereinsleben / Tradition
Johanngeorgenstadt

Regionales Gästeblatt: Ausgabe Johanngeorgenstadt

Im mehrseitigen Gästeblatt erhalten Sie tagesaktuelle Veranstaltungshinweise und Nachrichten aus Johanngeorgenstadt und der Region.

Alle nachfolgend aufgeführten Rubriken können Sie zu Ihrem persönlichen Gästeblatt kombinieren und als PDF speichern bzw. ausdrucken. Zur Vorschau einer Rubrik klicken Sie auf den Titel.

Werte Gäste!

Im Namen der Stadtverwaltung Johanngeorgenstadt möchten wir Sie recht herzlich begrüßen. Wir wünschen Ihnen einen erholsamen Aufenthalt.

Veranstaltungen

12.07.2020

Auf den Spuren der Johanngeorgenstädter Pferdegöpel

Beginn: 09:30 Uhr in Johanngeorgenstadt / Pferdegöpel Johanngeorgenstadt, Am Pferdegöpel 1

Sommererlebniswanderung mit Wanderleiter Peter Müller

Länge der Wanderung: ca. 10 km

Unkostenbeitrag: 3,00 € pro Person

25.07.2020

17. Kamm-Bike-Cross

Beginn: 10:00 Uhr in Johanngeorgenstadt / Loipenhaus

17. Kamm-Bike-Cross am Loipenhaus in Johanngeorgenstadt

Nach Stand vom 14.05.2020 ist es geplant, den 17. Kamm-Bike-Cross durchzuführen. Jedoch ist die Durchführung abhängig von politischen Entscheidungen. Wir bitten Sie, hierzu regelmäßig die Informationen auf der Homepage sowie der Facebook- Seite des WSV 08 Johanngeorgenstadt e.V. und in der regionalen Presse zu überprüfen.

Kontakt:
Stephan Schott
Am Grauen Mann 1
08349 Johanngeorgenstadt
Tel.: 03773 883225
25.07.2020

Lauschnacht mit Vincente Patíz

Beginn: 19:30 Uhr in Johanngeorgenstadt / Platz des Bergmanns

Einlass: 19:30 Uhr
Beginn: 20:30 Uhr

Karten erhalten Sie ab sofort in der Tourist- Information Johanngeorgenstadt.

15.08.2020

Kräuterwanderung

Beginn: 10:00 Uhr in Johanngeorgenstadt / Treff: Wanderparkplatz Oberjugel

Kräuterwanderung zum Thema: Beginn des Frauendreißigers

Kosten: 10,00 € pro Person, Kinder sind in Begleitung von Erwachsenen kostenfrei

Dauer: ca. 2 Stunden

12.09.2020

Westerz- Cross

in Johanngeorgenstadt / Loipenhaus

Array

Kontakt:
Stephan Schott
Am Grauen Mann 1
08349 Johanngeorgenstadt
Tel.: 03773/883225
13.09.2020

2. Naturmarkt

Beginn: 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr in Johanngeorgenstadt / Platz des Bergmanns

 

13.09.2020

Tag des offenen Denkmals

in Johanngeorgenstadt / Johanngeorgenstadt

 

19.09.2020

Herbstwanderung: 75 Jahre nach der Vertreibung der Sudetetendeutschen in unserer Region

Beginn: 09:30 Uhr in Johanngeorgenstadt / Treffpunkt: Schaubergwerk Frisch Glück "Glöckl"

Was ist aus den ehemaligen Siedlungen der Sudetendeutschen im grenznahen Bereich wie Brettmühl, Jungenhengst oder Ziegenschacht geworden?

Eine wechselvolle Geschichte in unserer Grenzregionen vom Mittelalter bis heute und wie die Einwohner unter den verschiedenen Herrschenden leiden mussten, bis zu den Beneš- Dekreten und der Vertreibung.

Länge: ca. 15km
Ausweis ist erforderlich!

Teilnahme ist kostenfrei, um einen kleinen Obolus für den Wanderführer wird gebeten

21.11.2020

Volleyballturnier

in Johanngeorgenstadt / Sport- und Begegnungsstätte "Franz- Mehring"

Array

Kontakt:
Stephan Schott
Am Grauen Mann 1
08349 Johanngeorgenstadt
Tel.: 03773 883225
26.11.2020

Pyramidenanschieben

Beginn: 18:00 Uhr in Johanngeorgenstadt / Johanngeorgenstadt

 

Kontakt:
Konrad Fenzl
Glockenklanger Straße 32
08349 Johanngeorgenstadt
Tel.: 03773 / 882008 oder 882944

Nachrichten

09.07.2020 (| Kultur | )

Schnitzschule wird 100

(SvS) SCHNEEBERG: Die "Städtische Schnitzschule zu Neustädtel" wird in diesem Jahr 100 Jahre alt. Wie Regina Krippner, Leiterin des Museums für bergmännische Volkskunst Schneeberg bei einem Pressetermin in Vorbereitung der neuen Ausstellung sagte, sei das Beste daran, dass der Zuspruch, schnitzen zu lernen, bis heute ungebrochen ist. Genau gegründet wurde die Schnitzschule am 26. Juli 1920. Seitdem treffen sich bis zu 45 Schnitzschüler zwei Mal in der Woche im Schnitzerheim oder beim Ganztagsunterricht der Oberschule mit den Schnitzlehrern Walter und Friedhelm Pflugbeil. Walter Pflugbeil sei nunmehr am Längsten als geduldiger Lehrer tätig. Auch er könne 2020 feiern. Am 1. September vor 50 Jahren übernahm er die ersten Schnitzschüler. Namhafte Persönlichkeiten sind mit der Geschichte der Schnitzschule verbunden: Kurt Dietzmann, der erste Chef der Schule, Albin Wutzler und Karl Kramer als langjährige Anleiter, Gustav und Erich Rössel, Martin Morgenroth, Moritz Seifert und Paul Nestler.
Vom 18. Juli bis 20. September wird nun in einer Sonderausstellung des Museums für bergmännische Volkskunst eine repräsentative Auswahl von Werken der Schnitzschüler vergangener Jahre präsentiert. Die Ausstellung wird gerade aufgebaut. Gleichzeitig soll damit das 50-jährige Wirken des verdienstvollen Schnitzlehrers und Holzbildhauers Walter Pflugbeil gewürdigt werden. Für den 18. Juli hat das Museum einen Empfang im Rathaus angekündigt, dem eine Podiumsdiskussion zum Thema "Unterwegs auf traditionellen und neuen Wegen" folgt.

09.07.2020 (| Sonstiges | )

Hakenkreuze am Gymnasium

(SvS) STOLLBERG: Unbekannte haben an einer Treppe des Carl-von-Bach-Gymnasiums in der Stollberger Parkstraße zum Teil ausländerfeindliche Kritzeleien angebracht. Neben einigen Schriftzügen brachten die Täter mit schwarzem Stift u. a. auch zwei ca. 10 x 10 Zentimeter große Hakenkreuze an. Die Kosten zur Beseitigung der Schmierereien werden auf mehrere hundert Euro beziffert. Die Polizei ermittelt wegen Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen sowie Sachbeschädigung.

09.07.2020 (| Kultur | )

Welterbe-Sonderführung in Annaberg

(SvS) ANNABERG-BUCHHOLZ: Am 6. Juli 2019 wurde die "Montanregion Erzgebirge/ Krušnohoří" ins Verzeichnis des UNESCO-Welterbes aufgenommen. Damit würdigte die Vollversammlung in Baku den bedeutenden Anteil, den die Region und ihre Menschen an der Entwicklung des Montanwesens in der Welt haben. Vom Bergbau im Erzgebirge gingen vielfältige Wirkungen für Kultur, Technik und Wissenschaft, für Tradition und Brauchtum aus. 800 Jahre Montanwesen prägten die Region grenzübergreifend und brachten Innovationen von weltweiter Bedeutung hervor.
Aus diesem Anlass lädt die Stadt Annaberg-Buchholz am Samstag, dem 11. Juli 2020 ab 14.00 Uhr in Annaberg-Buchholz zur Sonderführung "Hurra, wir sind Welterbe" ein. In Annaberg-Buchholz sind die Montanlandschaft Annaberg-Frohnau sowie die Bergbaulandschaften Buchholz und Pöhlberg Bestandteil des Welterbes. Die spannende Stadtführung zeigt diese Welterbe-Elemente in der historischen Altstadt sowie die Bedeutung des Titels für Annaberg-Buchholz.
Gestartet wird an der Tourist-Information Annaberg-Buchholz an der Buchholzer Straße 2. Die Teilnehmergebühr beträgt pro Erwachsenen 5 Euro, für Kinder und Jugendliche 2,50 Euro.
Aufgrund der Corona-Beschränkungen müssen Tickets zwingend vorab in der Tourist-Information erworben werden! Reservierungen sind unter 03733 19433 und per Mail an tourist-info@annaberg-buchholz.de möglich. Während der Führung ist zum gegenseitigen Schutz ein Abstand von 1,5 m zu anderen Teilnehmern einzuhalten, die nicht zum eigenen Hausstand angehören sowie ein Abstand von zwei Metern zum Gästeführer. Kann der Mindestabstand nicht eingehalten werden, so ist das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung verpflichtend.

09.07.2020 (| Sonstiges | )

Rauchentwicklung im Getränkemarkt

(SvS) NEUKIRCHEN: In einem Getränkemarkt in der Hauptstraße in Neukirchen kamen am Mittwochmorgen Feuerwehr und Polizei zum Einsatz. Im Gebäudes war es offenbar zu einem Brand gekommen, der zu einer erheblichen Rauchentwicklung führte. Die Feuerwehr löschte die Flammen. Verletzt wurde niemand. Der umliegende Bereich der Hauptstraße zwischen Chemnitzer Straße bis Jahnstraße/Günnelweg wurde zeitweise voll gesperrt. Schadensangaben liegen noch nicht vor. Spezialisten der Chemnitzer Kriminalpolizei werden den Brandort untersuchen.

09.07.2020 (| Wirtschaft | )

Co-Working-Space beim SRCC

(SvS) ANNABERG-BUCHHOLZ: Der Bahncampus SRCC in Annaberg-Buchholz nimmt Fahrt auf. Gleich mehrere Signale stehen auf Grün. Für das Campusgebäude am Unteren Bahnhof laufen bereits die konkreten Bauplanungen. Ein weiterer Schritt wurde am Dienstag, dem 7. Juli 2020 im Gebäude Wolkensteiner Straße 27 gegangen. Die Büros des Smart Rail Connectivity Campus wurden offiziell ihrer Bestimmung übergeben. Neben Sören Claus, dem geschäftsführenden Vorstand des SRCC, Prof. Dr. Uwe Götze von der TU Chemnitz, Oberbürgermeister Rolf Schmidt und Lutz Mehlhorn von der Erzgebirgsbahn hatten sich dazu Bundes- und Landtagsabgeordnete, Vertreter des Freistaates und namhafter Partner eingefunden.
Gemeinsam sind sich alle Beteiligten darin einig, das ehrgeizige Bahnforschungsvorhaben nun mit konkreten Einzelprojekten "auf die Schiene" zu bringen. Dazu gehören z. B. vernetzte, smarte Mobilität, umwelteffiziente Antriebsregelungen für Züge, KI-bezogene Test- und Zulassungsmethoden sowie die intelligente Erkennung des Bahnumfeldes. Insgesamt gehe es in diesem europaweit einzigartigen Modellprojekt um hoch automatisiertes und ökologisches Bahnfahren sowie innovative Mobilitätstechnologien. In der Summe haben die Projekte derzeit einen Investitionsumfang von rund 40 Mio. Euro. Ein wesentliches Ziel ist dabei, neben den "Big Playern" wie Deutsche Bahn, Siemens, Vodafone oder Thales auch regionale Firmen mit einzubinden und damit Wertschöpfung in die Region zu holen.
Parallel zu den SRCC-Büros wurde am 7. Juli im Gebäude Wolkensteiner Straße 27 auch das erste Projekt zum "Co-Working-Space" in Annaberg-Buchholz vorgestellt. Es sind flexibel nutzbare Gemeinschaftsarbeitsplätze bzw. -büros, die nach Bedarf temporär angemietet werden können. Ansprechpartner ist Sören Claus vom SRCC.

09.07.2020 (| Sonstiges | )

Schwarzenberg übernimmt Leistung

(SvS) LAUTER-BERNSBACH: Ab 01.08.2020 werden Anträge gemäß § 45 der Straßenverkehrsordnung für das Stadtgebiet Lauter-Bernsbach bei der Stadtverwaltung Schwarzenberg entgegengenommen und im Auftrag der Nachbarstadt bearbeitet. Das hatten die Stadträte beider Kommunen beschlossen. Die Bürgermeister Thomas Kunzmann und Heidrun Hiemer haben nun am 07.07.2020 mit ihrer Unterschrift die Zusammenarbeit bekräftigt. Die örtliche Zuständigkeit bezieht sich auf die Ortsstraßen der Stadt Lauter-Bernsbach. Verkehrsrechtliche Anordnungen oder Sondernutzungen des öffentlichen Straßenraums, wie Straßeneingriffe, Gerüst aufstellen, Baumaßnahmen usw. können dann im Ordnungsamt der Stadt Schwarzenberg beantragt werden oder werden dorthin zur Bearbeitung weitergeleitet.
Aktuell laufen die organisatorischen Vorbereitungen im Schwarzenberger Rathaus. In der letzten Juliwoche soll es aus dem Rathaus Details zu den Antragsverfahren geben. Bis Ende Juli erfolgt die Bearbeitung noch in der Stadtverwaltung Lauter-Bernsbach. Für die Kreis-, Staats- und Bundesstraßen im Stadtgebiet Lauter-Bernsbach ist weiterhin die Verkehrsbehörde des Erzgebirgskreises zuständig.

09.07.2020 (| Sonstiges | )

Das "Hexenhäusel" der Erzgebirgsfreunde (2)

(GN) BREITENBRUNN: Viel Zeit und Kraft haben die Vereinsmitglieder des Erzgebirgszweigvereins Breitenbrunn in die Verwirklichung ihres Domizils gesteckt. Das trägt den Namen "Hexenhäusel". Dutzende Bilder zeugen heute von den Einsätzen.
Verwirklicht wurde viel seit der Neugründung am 27. Oktober 1990. Denn auch damals hatte man genaue Ziele. Ein Ziel war die Einrichtung einer Erzgebirgsstube um das Jahr 1915. Heute, in einer digitalen Welt, ist das Leben vor rund 100 Jahren für die jungen Besucher nur schwer nachzuvollziehen. Aber viele, der hier gezeigten Gegenstände sind Zeitzeugen. Und wer heute auf dem Boden stöbert und so etwas entdeckt, findet beim Erzgebirgszweigverein Breitenbrunn einen dankenden Abnehmer.
Viele Gebrauchsgegenstände des Alltags sind hier zu finden, wobei der Vereinsvorsitzende auch die Anwendungsmethoden der Gegenstände seinen Besuchern noch erklären kann. Was im Verein groß geschrieben wird, ist das Brauchtum der erzgebirgischen Mundart. Gerettet ist auch das Liedgut von Anton Günther. Er war durch und durch ein Naturliebhaber. Viele Verse widmete er der Natur und den gefiederten Freunden. Und einzigartig, wie seine Verse, ist auch die Dauerausstellung über die Geschichte der Vogelstellerei im Erzgebirge. Das ist aber schon wieder ein neuer Beitrag aus Breitenbrunn. (Bildquelle: KJ/Gerald Nötzel)

09.07.2020 (| Politik | Wirtschaft | )

Förderung für Direktvermarkter

(SvS) ANNABERG-BUCHHOLZ: Für die Etablierung einer Absatz- und Vermarktungsgenossenschaft sächsischer Direktvermarkter, hat Landrat Frank Vogel einen Zuwendungsbescheid mit einem Zuschuss in Höhe von knapp 174.000 Euro erteilt. Gegenstand der Förderung ist die Durchführung des Kooperationsvorhabens "Etablierung einer Absatz- und Vermarktungsgenossenschaft sächsischer Direktvermarkter". Für dieses Vorhaben wurde durch die vier lokalen LEADER-Aktionsgruppen Erzgebirgsregion Flöha- und Zschopautal e. V., Zukunft Westerzgebirge e. V., Silbernes Erzgebirge und Sächsisches Zweistromland – Ostelbien e. V. sowie durch die Sächsisch Gut eG eine Kooperationsvereinbarung geschlossen.
Zunächst sollen die Ausgangsbedingungen analysiert und Synergiemöglichkeiten herausgearbeitet werden. Im Weiteren sollen dann gemeinsame Kooperationsgrundsätze, -standards und Qualitätskriterien festgelegt sowie gemeinsame Vertriebskanäle und Logistiklösungen entwickelt werden. Mit einer intensiven Öffentlichkeitsarbeit soll die eingetragene Dachmarke "Sächsisch Gut" bekannt gemacht und etabliert werden. Angestrebt werde die nachhaltige Sicherung des Projektes über das Kooperationsvorhaben hinaus.
Das Vorhaben beinhaltet Ausgaben für das Projektmanagement. Die weiteren Bestandteile umfassen Ausgaben für die Durchführung von Exkursionen und für Vorträge, Moderationen von Workshops und Arbeitsgruppen. Ebenso sind Kosten für Öffentlichkeitsarbeit und Präsentationsmaterialien enthalten. Angedacht sind u. a. Flyer zur Information über die Genossenschaft "Sächsisch Gut" eG, Messestände und -auftritte und Sensibilisierungsveranstaltungen für die Bevölkerung in den beteiligten LEADER-Regionen. Darüber hinaus sollen sonstige Sachkosten für z. B. Büromiete, Büromaterial, Internet und Telefon, Hard- und Software, Reise- und Fahrkosten, Buchhaltung und Lohnrechnung finanziert werden.

08.07.2020 (| Medien | )

erzTV KOMPAKT zeigt Zugunglück

(KJ) BEIERFELD: Am Dienstagnachmittag hat es bei Pernink im tschechischen Erzgebirge ein schweres Zugunglück gegeben. Dabei sind bislang zwei Menschen ums Leben gekommen, darunter eine Deutsche. In der täglichen Nachrichtensendung berichten wir aus Perning.
Die Themen im Einzelnen: Auf der Schiene: Schweres Zugunglück an tschechischer Grenze; Auf dem Campus: Neue Büros für Eisenbahninnovationen; Auf dem Wanderweg: Teichanlage am Oswaldbach.
Zu sehen ist erzTV KOMPAKT im Regionalfernsehen ab 20 Uhr und danach zu jeder vollen geraden Stunde oder auf erzTV.de jederzeit in der Mediathek. (Bildquelle: Bernd März)

08.07.2020 (| Wirtschaft | )

Jeder kann Ausbildungsplatz bekommen

(SvS) CHEMNITZ: In zwei Wochen beginnen die Sommerferien in Sachsen und mehr als 7.000 Jugendliche haben noch keinen Ausbildungsplatz. Gleichzeitig sind viele Lehrstellen unbesetzt. Seit Beginn des Ausbildungsjahres im Oktober 2019 wurden den Agenturen für Arbeit in Sachsen 17.700 Berufsausbildungsstellen gemeldet. Davon konnten bislang über 10.400 besetzt werden. Jugendliche, die noch keinen Ausbildungsplatz haben oder noch nicht bei der Berufsberatung waren, sollten sich jetzt melden. Die Berufsberater helfen kurzfristig bei der Ausbildungsplatzsuche, die durch die Corona-Krise erschwert sein kann.
"Die Corona-Pandemie stellt auch den Ausbildungsmarkt vor große Herausforderungen.", sagt Klaus-Peter Hansen, Vorsitzender der Geschäftsführung der Regionaldirektion Sachsen der Bundesagentur für Arbeit. "Aber der Fachkräftebedarf besteht über diese Krise hinaus. Viele Arbeitgeber wollen ihre Auszubildenden nach erfolgreichem Abschluss übernehmen. Die Betriebe denken weiter an morgen und sollten spätestens jetzt ihre Ausbildungsstellen für den Herbst melden. Derzeit gibt es noch mehr Ausbildungsstellen als unversorgte Ausbildungsbewerber und wir sind gut abgestimmt mit den Kammern und dem Freistaat. Ich bin zuversichtlich, dass es keinen Corona-Jahrgang am Ausbildungsmarkt geben wird".
Aktuell sind in Sachsen noch etwa 7.300 Schüler auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz. Dem gegenüber stehen über 9.000 freie Ausbildungsstellen. Damit gibt es rein rechnerisch für jeden noch unversorgten Bewerber mindestens eine freie Ausbildungsstelle. Insbesondere im kaufmännischen Bereich oder in den Metallgewerken stehen Angebote offen. Auch im Gastgewerbe, dem Gerüstbau und der Werkzeugindustrie gäbe es laut BA gute Angebote. Bei Fleischereifachverkäufern gäbe es sogar vierzig Mal mehr Stellenangebote als Interessenten.

08.07.2020 (| Sonstiges | )

Halle geht in Flammen auf

(SvS) GERSDORF: Ein verheerender Brand an der Grenze zum Erzgebirgskreis. In einem Betonwerk in Gersdorf bei Hohenstein-Ernstthal war am Dienstagabend eine Halle in Flammen aufgegangen. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte aus Gersdorf, Oberlungwitz, Hohenstein-Ernstthal, Bernsdorf, Lugau und Hohndorf stand das Objekt schon vollständig in Brand. Sie mussten mehrere Stunden gegen die Flammen ankämpfen. Dennoch konnten sie nicht mehr verhindern, dass das Dach der Halle, in der sich auch eine Recyclinganlage für Baumaterialien befand, einstürzte. Verhindern konnten die Feuerwehrleute aber, dass sich der Brand weiter ausbreitete. Als schwierig bezeichnete die Einsatzleitung die Löschwasserversorgung. Im Pendelverkehr schafften mehrere Tank- und Löschfahrzeuge das Wasser an die Einsatzstelle. Natürliche Quellen in der Nähe waren durch die Trockenheit unbrauchbar. Schaulustige behinderten zudem die Arbeit der Kameraden.
Nach bisherigen Angaben wurde niemand verletzt. Über die Höhe des Schadens gab es noch keine Angaben. (Bildquelle: Feuerwehr)

08.07.2020 (| Sonstiges | )

Zwei Tote bei Zugunglück in Tschechien

(SvS) PERNINK (CZ): Am Dienstagnachmittag hat es bei Pernink im tschechischen Erzgebirge ein schweres Zugunglück gegeben. Dabei sind bislang zwei Menschen ums Leben gekommen, darunter eine Deutsche. Das hat das tschechische Verkehrsministerium inzwischen bestätigt. Mehr als 30 Personen wurden verletzt, neun von ihnen schwer. Auch darunter seien Deutsche, hieß es. Nach tschechischen Polizeiangaben könne sich die Zahl der Todesopfer noch erhöhen. Offenbar schweben weitere Verletzte noch in Lebensgefahr. Ein Triebwagenführer wurde verhaftet. Nach Behördenangaben soll er zumindest eine Mitschuld an dem Unglück haben. Er werde nun verhört. Offenbar war einer der Züge zu früh losgefahren. Auf der kurvenreichen Strecke zwischen Johanngeorgenstadt und Karlsbad können die Züge nur auf Sicht und anhand von Signalen manuell gesteuert werden. Es gibt hier keine automatisierte Streckenführung.
Bei der Rettung und Betreuung der Verletzten waren auch Einsatzkräfte aus Sachsen mit Rettungswagen und einem Rettungshubschrauber beteiligt. Insgesamt kamen vier Hubschrauber zum Einsatz.
Die Unglücksstelle selbst war nur schwer zugänglich. Wie die Bilder zeigen, waren die Züge inmitten eines Waldstücks auf der Krone einer Böschung zusammengeprallt. Verletzte wurden von Feuerwehrleuten zu Fuß entlang der Gleise in den nächsten Bahnhof getragen und auf umliegende Krankenhäuser, auch in Sachsen, verteilt.
Erst gegen 23 Uhr konnten die verunfallten Züge zurück in den Bahnhof geschoben werden. Bis dahin hatte die umfangreiche und detaillierte Unfallaufnahme gedauert. Im Bahnhof wurden sie vorsichtig getrennt und auf ein Nebengleis geschoben.
Jetzt wird ermittelt, warum es zu dem Unglück kam. Nach Fahrplan sollten sich die beiden Züge erst im nächsten Bahnhof kreuzen. (Bildquelle: Bernd März)

08.07.2020 (| Kultur | )

Zwölf ERZgeBÜRGER ermittelt

(SvS) ANNABERG-BUCHHOLZ: Insgesamt 72 Vorschläge sind von der Jury für den "ERZgeBÜRGER 2020" nominiert worden. Das sind erkennbar weniger als in den vergangenen Jahren. Daraus wurden aber nun insgesamt 12 Preisträger ermittelt, schreibt das Landratsamt in einer Mitteilung. In den Kategorien Engagement für das Gemeinwohl, für eine lebenswerte Heimat, für Kultur, Sport und Tourismus und mit dem Sonderpreis "Jung und engagiert im ERZ" sollen die Preisträger am 6. November geehrt werden. Erst dann werden die Namen der Preisträger auch veröffentlicht. (Bildquelle: Erzgebirgskreis)

08.07.2020 (| Sport | )

Drei-Talsperren-Marathon kann starten

(SvS) EIBENSTOCK: Für eines der größten Volkssportereignisse des Erzgebirges ist nunmehr der Weg für eine planmäßige Durchführung frei. Der 25. Drei-Talsperren-Marathon in Eibenstock wird, wie geplant, am 19. September 2020 auf der "Bretschneider-Sportstätte" in Eibenstock starten. Möglich wurde dies durch die Genehmigung des Gesundheitsamtes des Erzgebirgskreises am 3. Juli 2020. Zuvor hatte der Veranstalter, der Marathonverein Eibenstock e. V., das Hygienekonzept erarbeitet und mit der Beantragung der Genehmigung eingereicht. Das Konzept wurde sehr detailliert erarbeitet und vom Landratsamt als genehmigungsfähig eingestuft. Alle Hygieneregeln werden mit dem aufgestellten Konzept eingehalten.
Damit ist klar, die Vorbereitungen des Wettkampfes können weiter vorangetrieben werden. Die Anmeldungen sind ohnehin bereits frei geschaltet. Für die Sportlerinnen und Sportler wird es relativ wenige Einschränkungen geben, da es sich ja um eine Freiluftveranstaltung handelt. Die Sportler werden gebeten, einen Mundschutz mitzuführen, der im Bedarfsfall vor und nach dem Wettkampf auf der "Bretschneider-Sportstätte" getragen werden muss. Ebenso müssen alle Sportler beim Betreten der Sportstätte ihre Symptomfreiheit erklären.
In diesem Jahr wird der Drei-Talsperren-Marathon zum 25. Mal durchgeführt. Neben der Jubiläums-Finisher-Medaille hat der Marathonverein ein Jubiläumstrikot in limitierter Auflage herausgegeben. Dies kann auf der Internetseite des Drei-Talsperren-Marathons www.drei-talsperren-marathon.de käuflich erworben werden.

08.07.2020 (| Sport | )

Sonnenbad wieder geöffnet

(SvS) SCHWARZENBERG: Seit dem 3. Juli 2020 können Schwimmbegeisterte das "Sonnenbad" wieder besuchen, natürlich unter Einhaltung des erarbeiteten Hygienekonzepts wie Sicherheitsabstand, Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung außerhalb der Nassbereiche oder das Einhalten von Wegmarkierungen. Besucher werden außerdem gebeten, möglichst bargeldlos zu zahlen.
Das geforderte Konzept sieht weitere Einschränkungen vor: Maximal dürfen sich 42 Personen gleichzeitig im Bad aufhalten, Kinder bis 10 Jahren müssen in Begleitung kommen. Auch die Speisenangebote sind eingegrenzt. Gäste mit Erkältungssymptomen müssen draußen bleiben.
Aufgrund von Bauarbeiten bleibt das Planschbecken vorerst noch geschlossen. Dafür wird es dieses Jahr keine Schließzeit während der Sommerferien geben, da die Wartungsarbeiten in den vergangenen zwei Monaten schon vorgenommen wurden", erklärt Sascha Wehrmann, Geschäftsführer des Sonnenbads.
Geöffnet ist zunächst von Freitag bis Montag. Öffnungszeiten und -tage können sich aber ändern, daher sollte man vorab einen Blick auf die neu gestaltete Homepage des Sonnenbads werfen.
Der im letzten Jahr angebaut Saunakomplex bleibt aufgrund der Nutzungseinschränkungen und Auflagen noch geschlossen.

Impressum


Für Inhalt und Technik dieses Angebots ist verantwortlich:

Stadt Johanngeorgenstadt
Eibenstocker Straße 67
08349 Johanngeorgenstadt


Telefon: 03773 888-0
Fax: 03773 888-280
E-Mail: info(at)sv-johanngeorgenstadt.de
Internet: www.johanngeorgenstadt.de

Die Stadt Johanngeorgenstadt ist eine Gebietskörperschaft des Öffentlichen Rechts. Sie wird vertreten durch den Bürgermeister Herr Holger Hascheck - inhaltlich Verantwortlicher gemäß § 55 Abs. 2 RStV.

Alle Rechte, insbesondere das Recht der Vervielfältigung und elektronischen Weiterverbreitung, bleiben vorbehalten. Nachdruck, Verarbeitung oder elektronische Verbreitung sind nur mit vorheriger Einwilligung erlaubt.

Die im Gästeblatt enthaltenen Nachrichten stammen zum großen Teil von der KabelJournal GmbH. Das vollständige Nachrichtenarchiv finden Sie unter www.kabeljournal.de


 Zum Lesen dieses Dokumentes benötigen Sie den Adobe Reader.
Die aktuelle Version können Sie hier downloaden: get.adobe.com/reader