Exulantenzug
07.11.2020
Ausstellungen
Pferdegöpel Johanngeorgenstadt, Am Pferdegöpel 1
15.11.2020
Konzerte / Theater / Vorträge / Lesungen
Kirchgemeindehaus (Altstadt gegenüber Stadtkirche)
21.11.2020
Sport / Wanderungen
Sport- und Begegnungsstätte "Franz- Mehring"
26.11.2020
Vereinsleben / Tradition
Johanngeorgenstadt
06.12.2020
Kirche
Stadtkirche Johanngeorgenstadt
12.12.2020 bis 13.12.2020
Stadtfeste / Paraden / Märkte
Johanngeorgenstadt
29.12.2020
Sport / Wanderungen
Schanzenanlagen
30.12.2020
Sport / Wanderungen
Loipenhaus
09.01.2021
Vereinsleben / Tradition
Feuerwehrgerätehaus Neustadt
17.01.2021
Sport / Wanderungen
Loipenhaus

Die historischen Figuren des Exulantenzuges

Zum 27. Original Johanngeorgenstädter Schwibbogenfest gab es einen ganz besonderen Programmhöhepunkt. Der Unternehmer Siegfried Ott übergab der Stadt Johanngeorgenstadt 14 geschnitzte Eichenfiguren Eichenholzfiguren, welche in ihrer Gesamtheit den Exulantenzug darstellen. Im November 1653 flohen 100 Familien wegen ihres evangelischen Glaubens aus den böhmischen Platten (heute Horní Blatná) nach Sachsen. Sie wurden in dem Dorf Jugel aufgenommen, welches heute ein Teil von Johanngeorgenstadt ist. Nach einer schriftlichen Bitte an den Kurfürsten Johann Georg I. wurde ihnen am 23. Februar 1654 erlaubt, eine Stadt am Fastenberg zu errichten. 

Die Figuren befinden sich auf der sanierten Halde 42 in der Mittelstadt im Bereich zwischen dem Pferdegöpel, der Schwefelwerkstraße und der Riesenpyramide. Um die Figuren herum soll in nächster Zeit noch ein kleiner Park angerichtet werden.